Soldatengräber

Im Jahr 2015 wurde zur Sicherung der Soldatengräber auf dem Hinsdorfer Friedhof Kontakt mit dem „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ in Magdeburg aufgenommen. Dieser forderte uns auf, den Nachweis zu erbringen, dass es sich bei den zwei besagten Gräbern wirklich um Soldatengräber handelt. Daraufhin wurde das zuständige Verwaltungsamt in Weißandt-Gölzau kontaktiert. Mit Unterstützung des Pfarrers Ronald Höpner wurden die Kirchenbücher in Quellendorf gesichtet. Durch zusätzliche Aussagen von Zeitzeugen konnte erreicht werden, dass zumindest ein Grab als Soldatengrab anerkannt und in das Register des Völkerbundes eingetragen wurde. Anschließend erfolgte eine provisorische Sicherung durch den Bauhof der Stadt Südliches Anhalt. Im Oktober des Jahres 2016 erfolgte die endgültige  Gestaltung mit Hilfe von Bundesmitteln.